Skip to content

Die Ausschreibung

Die Ausschrei­bung für den Deut­schen Preis für Denk­mal­schutz läuft jähr­lich von Januar bis April. Für den Karl-Fried­rich-Schinkel-Ring und die Silberne Halb­kugel sind die Bewer­bungs­vor­schläge insti­tu­tio­na­li­siert. Vorschlags­be­rech­tigt sind das Präsi­dium und die Mitglieder des DNK, die Leiter*innen der Landes­ämter für Denkmal- und Boden­denk­mal­pflege, die Chefredakteur*innen sowie die Intendant*innen von Presse, Hörfunk und Fern­sehen. Für die Kate­go­rien Medi­en­preis und Vermitt­lungs­preis sind Eigen­be­wer­bungen möglich.

Die Jury

Die Jury des Deut­schen Preises für Denk­mal­schutz wird durch das Präsi­dium des DNKs berufen. Sie setzt sich aus Vertre­tern verschie­dener für die Denk­mal­pflege rele­vanter Insti­tu­tionen zusammen, die auch im Komitee des DNK vertreten sind. Hinzu kommen Experten aus der Medi­en­branche. Scheidet ein Mitglied aus, so wird ein Nach­folger aus derselben Einrich­tung oder Sparte entsandt.

Vorsitz
  • Werner von Bergen,
    Zweites Deut­sches Fernsehen
Mitglieder
  • Bernd Düster­diek,
    Deut­scher Städte- und Gemeindebund
  • Titus Graf,
    Die Beauf­tragte der Bundes­re­gie­rung für Kultur und Medien
  • Jan Gympel,
    Fach­presse
  • Prof. Dr. Markus Harze­netter,
    Verei­ni­gung der Landes­denk­mal­pfleger in der Bundes­re­pu­blik Deutschland
  • Dr. Hans-Joachim Krekeler,
    Bund Deut­scher Architekten/BDA
  • Karin Melzer,
    Stän­dige Konfe­renz der Kultus­mi­nister der Länder
  • Wolf­gang Schle­sener,
    Presse- und Infor­ma­ti­onsamt der Bundesregierung
  • Dr. Regina Smolnik,
    Verband der Landes­ar­chäo­logen in der Bundes­re­pu­blik Deutschland
  • Dr. Ulrike Wend­land,
    Geschäfts­füh­rerin des Deut­schen Natio­nal­ko­mi­tees für Denkmalschutz